Touren

Per Rad

Per Pedes

Per Ski

Westfjorde 2016

Trekking & Trampen 2007

Best of

  • abendliches Bad nach einem langen regnerischen oder noch besser sonnigen Tag  im Hotpot
  • ein abendliches Bad im Schwimmbad, falls kein Hotpot in der Nähe ist (inkl. gratis Kaffee;)

Praktisches für Unterwegs

Karten

Da Island fast überall wunderschöne Seiten zu bieten hat, bietet es sich an, orientierungslos umher zu irren. Falls man sich gerne eine Reise- oder Wanderroute ausdenken möchte, die man während des Urlaubes wieder verwerfen kann, sollte man über den Kauf einer Karte nachdenken. Zum Wandern bieten sich das sehr detaillierte isländische Kartenmaterial an. Eine tolle Fahrradkarte gibt es kostenlos in viele Touristinformationen bzw. digital unter http://cyclingiceland.is/. Neben Verkehrsaufkommen und Straßenbelag sind auch Campingplätze, Hotpots und Einkaufmöglichkeiten eingezeichnet – alles was das Radlerherz begehrt.

Übernachtung Landschaft und Einsamkeit machen das Wildzelten schon fast obligatorisch, doch gilt das Jedermanssrecht in Island nicht. Dennoch ist das freie Campieren unter Einschränkungen offiziell erlaubt. Die meisten Wiesen – eingezäunt oder nicht – sind im Besitz von Farmern, welche man vor dem Nächtigen idealerweise fragen sollte. Auch sollten die zahlreichen Golfplätze sollten trotz tollen Rasens vermieden werden. Da die Vegetation und Böden in Island fragiler sind als in Mitteleuropa, sollte man stets versuchen, einen der vielen Campingplätze anzusteuern. Für 10€ pro Person und oft in der Nähe von einem Schwimmbad lohnt sich der Besuch. In Reykjavik gibt es einen guten innerstädtischen Campingplatz neben dem botanischen Garten. Viele Reisende lassen ihr Essen und Gaskartuschen vor dem Abflug da!
Kochen Gaskartuschen gibt es an den meisten Tankstellen, jedoch zum typisch isländischen Preis. Spiritus ist schon seltener zu finden, weshalb wir uns für den klassischen Benzinkocher entschieden haben. Fragt man einen Isländer, der gerade sein 3l-Auto (auf 10km) tankt, füllt er einem meist gerne die Benzinflasche umsonst auf.
Geld Mit der Annahme, dass Island ein teures Land ist, liegt man grundsätzlich richtig. Doch schläft man im Zelt, trampt, wandert oder radelt, kauft im Bonus-Supermarkt lediglich Nudeln und Tomatensauce, ist es billiger als ein Winterurlaub in Tschechien. Selbst in Reykjavik gibt es nahe der Innenstadt einen Zeltplatz für kleines Geld.
Busfahren (mit Rad) Wer jemals nach der Landung mit dem Rad die Hauptverbindungsstraße nach Reykjavik geradelt ist, wird spätestens auf dem Rückweg den Bus nehmen wollen, womit sich die Frage nach Busfahren mit Fahrrädern stellt. Normalerweise haben die Überlandbusse Fahrradhalter für ca. 4 Räder. Doch nicht selten sind die Plätze schon belegt. In einem Fall wurden die wartenden Radler auf den nächsten Bus in 5h vertröstet, im anderen Fall wurde spontan ein zweiter Bus organisiert. Man sollte also nicht zur Hauptsaison mit dem letzten Bus von Akureyri zum Flughafen fahren wollen.
Radfahren  

 

Sehenswertes

Konstruktive Kritik und Akklamation